Tank Instandhaltung (undicht)

Info zu Restaurationen und Aufbereitung

Moderatoren: Peter, Kermit98

Antworten
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 76
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von fR33Styler »

Hi zusammen,

meine Z1000 ST verliert Benzin und ich brauch mal Euren Rat:

Also austreten tut das Ganze an dem Winkel der unter die Sitzbank geht (das helle, leicht glänzende rot markiert ist Benzin):
Z1000ST_Tank.jpg
Mal grundsätzlich in den Tank geschaut... hat er schon ein bisschen Rost:
Z1000ST_Tank5.jpg
Ich hab aber 2 Vermutungen... leider bekomm ich mit der Endoskop-Kamera kein super gutes Bild hin.. aber was ich zumindest erahne ist:

1. Entweder das Blech hat sich durch Bewegungen (hin & her) bzw. Beanspruchung über die letzten "Jahrzehnte" einen leichten (Haar)Riss geholt und das wäre das hier (rot):
Z1000ST_Tank2.jpg
(ist ca. die Stelle)

2. oder da wo es gepunktet ist, ist eine Stelle so dünn-wandig, rissig, rostig, dass es durch geht (und das Benzin in seiner Konsistenz) verteilt sich sehr schnell auf die Breite (Bild 1)... und das könnte das hier sein (rot):
Z1000ST_Tank3.jpg
(von innen)
Z1000ST_Tank4.jpg
(von außen)

Oder sogar beides zusammen :(


Also was ich vermutlich machen lassen sollte:

1. Tank dicht bekommen
2. entrosten
3. versiegeln



So und jetzt zu meinen Fragen:

a) was meint Ihr dazu?
b) wie sollte man den Tank am besten dicht machen (löten, schweißen, neue Bleche, Knet-Metall drüber etc. etc.)?
c) kennt Ihr jemand der das kann (passende Lösung) und dann auch noch entrostet und versiegelt?

Wäre über jeden Tipp Dankbar :)

Schöne Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von Peter »

Meine Vorgehensweise wäre wie folgt (kann nicht schweissen) :

a) Tank an den Stellen sandstrahlen lassen
Dann sieht man was darunter ist ..

b) Löcher im Auftragsschweißverfahren dicht schweissen lassen
z.B. hier bei uns in der Nähe durch Frey in Tamm

c) Mit Wasser füllen und schauen ob er dicht ist

d) Innen entrosten & versiegeln lassen durch Fachfirma
z.B. hier bei uns in der Nähe durch Lietz Gruibingen oder Andy Weiß - Beule im Tank

Vielleicht bieten die Firmen aus d) auch das schweissen oder hartlöten an ....
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 76
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von fR33Styler »

Danke Peter... das ist auch eine gute Idee (erst mal Sandstrahlen).

Vermutlich braucht es da einen, der mit Endoskop strahlen kann (man kommt ja gar nicht richtig ran an die Stellen).
Kennst Du einen?

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Mario
Gastautor
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Jul 2019, 13:22
Name: Waldmann
Vorname: Mario
Kontaktdaten:

Re: Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von Mario »

Es gibt im hessischen Mücke einen Bekannten von mir, der Tanks innen Beschichtet. Die Arbeit ist gut und der Preis auch. Ich habe den Tank meiner 38er Quick dort Beschichten lassen und der sah innen richtig Böse aus. Natürlich, wird der Rost innen entfernt und das geht mit einem Granulat das auf eine Art Zentrifuge kommt. Erst aber, muss der Tank Dicht gemacht werden.

Lg. Mario
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von Peter »

Tank von innen strahlen
Kann ich leider nicht sagen ob das jemand macht. Ruf mal
Andi Weiß an und frag ihn mal danach, was er dazu meint ...

Vielleicht findest Du im www einen Tank, der noch was taugt.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 76
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von fR33Styler »

Da mein (neuer/alter) Nachbar in der Zwischenzeit ein Motor, ein paar Wellen bis zum Frequenzumrichter zu was coolem
gebaut hat.. habe ich zumindest beschlossen: ich mach mich selbst mal dran.

Die Kiste lief nun 24 Stunden in unterschiedlichen Geschwindigkeiten mit 1,8 Kg Granitsplitt…
Z1000ST_Tank-Zentrifuge.jpg
Nach viel lesen (und denken) hab ich beschlossen: ich probiers mal selbt.

Punkte am Blech mit dem Dreml entfernen, unter dem Blech schauen ob man was sieht (Durchbruch, Riss etc.) dann je nach Erkenntnis weiter mit:
  1. Hartlöten (Wandstärke, dann Blech wieder dran) – bei uns im Ort sitz noch ne Schlosser-Koryphäe, hoff er hilft mir dabei
  2. mit Wagner Rostlöser entrosten (selbst)
  3. mit Bremsenreiniger entfetten etc. (selbst)
  4. mit Wagner Krad-Tankversiegelung und der Maschine 2x versiegeln (selbst)
oder anders rum…

Und diesen Winter wird die Z mal zerlegt und frisch lackiert etc.

Ich halte Euch auf dem laufenden :)

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Beiträge: 8174
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von Peter »

... top - D.I.Y. (Do It Yourself). Wenn man Zeit hat.

Andere nehmen zum drehen nen Betonmischer. Dann Split, Schrauben o.ä. rein.
Muss halt sicher sein, dass Sand etc. wieder raus kommt.

Das innen versiegeln geht so bestimmt auch zu machen. Andere bevorzugen das
phosphatieren. Bei mir hat sich mal beim Tank der ST innen das Kren (weis) in Bollen
gelöst und klapperte drin rum...

In einem anderen Tank fand sich Epoxydharz.

Bild

Wieder ein anderer Tank wurde wohl mal innen sandgestrahlt und auf der Fahrt
zum Nordkapp siffte der Sprit aus den Vergaserüberläufen. Hab mich immer
gefragt wo wohl der Sand in den Schwimmerkammern her kommt ...

Mir persönlich wäre das mit der Chemie und der Entsorgung zu viel Stress...

Viel Erfolg bei der Aktion. Bin auf Bilder gespannt.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 76
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von fR33Styler »

Die Ursache hab ich glaub gefunden:

War ein "Punkt" hinter dem Halter, der vermutlich einen kleinen Riss hatte.
Z1000ST_Halter-offen.jpg
nächster Schritt: Wig schweißen (macht mir ein bekannter).. Details folgen :)
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 76
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Tank Instandhaltung (undicht)

Beitrag von fR33Styler »

die Tank-Story wird mit dem Tank beerdigt und geht hier mit nem neuen weiter -> Restaurations-Thread.

Kann gerne geschlossen werden. :|
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Antworten

Zurück zu „Restauration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 0 Gäste