Restauration Z1000 ST 1980

Bikes mit Berichten & Vorstellungen von restaurierten Z's

Moderatoren: Kermit98, Peter

Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Mike... das ist aber leider 'nur Spraydose' (mit ner guten SATA sieht das anders aus... vorallem beim Klarlack)... ich hatte ein guten Lehrer (mein Dad war Maler.. und ich durfte schon als Kind viel mit Lack spielen).

Ich hab aber die Umgebung und Zeit leider nimmer... das ist Spraydose auf Pape auf dem Gartentisch... also kein Vergleich (staubtechnisch) mit einer Spritzkabine @ Wasser… d.h. so toll ist die Lackierung nicht… aber Aufwand/Nutzen passt.

Viel Spaß in der Hauptstadt!
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
z-kawamike
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 23:05
Name: Vollmer
Vorname: Rainer
Wohnort: Nahe der Wiege des Teddybären/Rauhe Ostalb
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von z-kawamike »

Aber Hallo Ralf,

geht bei mir nicht anders, bzw. noch viel, viel amateurhafter. Hatte in "meinen wilden früheren" Zeiten viel mit Sprühdosen gearbeitet, da mein jeweiliges Auto mangels Geld immer wieder mit Teilen vom Schrottplatz "erneuert" werden mussten. Ist aber lange her, bin total aus der Übung, sprich Nasen, etc :roll:

Aber mal sehen .....

Dann weiterhin .... :mrgreen: :mrgreen: :mrgreen:
Mit Grüßen von der rauhen Ostalb .... und die Linke zum Gruß 8-)
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Jetzt muss ich mal die Elektroniker um Hilfe bitten...

Licht, alle Blinker, Lichthupe & Tachobeleuchtung, sowie Anlasser geht nimmer.
Die Batterie lade ich gerade noch mal nach, aber die Grüne und Rote Signallampe im Cockpit, sowie die Hupe geht.

Sicherungen sind gut (auf Durchgang gemessen und ausgetauscht).
Vorher ging alles noch... jetzt nimmer... die Kabel habe ich nachgeschaut.. sind alle gesteckt... evtl. hab ich ein "Kurzen" drauf bekommen.. aber was kann da defekt sein?

Hat jemand ne Idee was das noch sein könnte oder wie ich das eingrenzen könnte?

Bin gerade ein bisschen Ratlos... :|

Danke & Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

So.. nun bin ich ein bisschen weiter... ich konnte das soweit eingrenzen:

Der Seitenständerschalter reagiert genau anders rum: Ständer ausgeklappt = Strom an (Licht, Blinker & Co); Ständer eingeklappt = Strom aus. :?: :?: :?:
Ich wüßte nicht, dass ich was anders verkabelt hätte... evtl. an dem Kabel ein bisschen gezogen beim lackieren... aber hab den gerade ausgebaut... sieht optisch zumindest ganz normal aus.

Also hab ich vermutlich den Schalter "bewegt" (evtl. waren die Schrauben locker unten an dem Blech an dem der Schalter angebracht war).

Ich hab die Funktionsbeschreibung von Peter gefunden (Danke... super hilfreich)... aber ich bekomm es nicht ganz so hin:

Es gibt ja 3 Positionen:
1. Eingeklappt
2. Ausgeklappt (Mittig)
3. Ganz ausgeklappt (Motorrad auf den Ständer stellen)

Wenn ich den so spanne, dass wenn das Motorrad drauf steht (Position 3) -> die Feder bis auf Anschlag nach vorne gezogen ist... dann ist auf Position 2. der Zug der Feder eher noch mal, mehr - anstelle dass der Schalter geht ein Stück zurück geht.

Was mach ich falsch?


Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Hallo Ralf,

hab gerade mal bei mir nach dem Seitenständerschalter geguckt,ist zwar eine J aber es sollte der
gleiche Schalter sein.
Mit eingeklappten Seitenständer ist der Schalter federzug entlastet und gibt so die Zündung und
Anlasser frei,laut Schaltplan sind das die beiden schwarzen Kabel.
Ausgeklappt wird der Schalter mit der Feder rausgezogen und gibt damit den Stromkreis für
das Seitenständerrelais frei,das sind die Kabelfarben Braun(+) und Blauweiß zum Relais.
Das sollste mal prüfen ob so der Strom richtig fließt.
Mach dafür die Zugfeder des Schalters ab, ist zwar Fuckel,aber dafür kann man eine Fehlstellung
des Schalters besser erkennen.

Schönen Gruß aus dem Sauerland
Axel
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Ich hab hier noch mal ein paar Fotos gemacht von meinem Problem.

Da sieht man auch gut (rote Pfeile), dass das Teil am Ständer wo die Feder des Schalters eingehängt wird:

Eingeklappt und komplett hingestellt von der Feder nach rechts gezogen wird (und somit der Schalter zurück geht - bei mir aktuell unterbrochen.. also "kein Saft drauf")
und wenn Ausgeklappt aber in der Luft das Teil am Ständer nach links gezogen wird (Spannung auf der Feder des Schalters = mehr) und das ist bei mir dann "Saft drauf"
Z1000ST_Seitenstaenderschalter.jpg

Ich hab jetzt schon hin und her montiert... ich bekomm das nicht so hin, dass es genau anders rum ist... - ich steh irgendwie auf m Schlauch :| :?: :?: :?:

Nachtrag: gleiches Timing Axel.. Danke für´s nachschauen.
Ich habe 2 Schwarze Kabel.. die sind wenn der Schalter nicht gezogen ist "auf Durchgang" (also wenn ich die gegeneinander mit dem Piepser messe)
und ein rosanes + ein Blau/Weißes die sind wenn der Schalter nicht gezogen ist auf "Unterbrochen" (dto Piepser)
(ist der Schalter gezogen ist beides genau anders rum)

Die schwarzen gehen an Handgriff rechts am Gasgriff und in den Hauptkabelbaum... rosa an Dioden Richtung Zündspulen, weiß/blau an den Seitenständer-Knopf am Handgriff links.
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Hab jetzt mal in den Schaltplan der ST geguckt, ist ein bißchen anders als der von der J.
Der Schalter ist nach Deiner Beschreibung i.O. und die Verkabelung auch.
Auf den schwarzen Kabeln sollte erst Strom drauf sein wenn der Anlasserknopf betätigt
wird.
Guckt doch mal am Zündschloß nach ob dort alles in Ordnung ist.

Gruß
Axel
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Vieeelen Dank Axel für das Feedback.. ich bin kein Elektroniker (kann nur logisch Denken).. das hilft mir sehr weiter, wenn mich jemand ein bisschen "guided" :D

Also folgendes konnte ich weiter raus finden:

Schalter noch mal gemessen (funzt) und im eingeklappten und ganz ausgeklappten hat "Schwarz Durchgang" per Default.

Wenn ich mit der Stellung (Schwarz Duchgang) dann die Zündung anmache, geht nach wie vor nix, ausser die Kontroll-Leuten beim Schlüssel/Cockpit (rot und grün).
Drücke ich dabei den Anlasser-Knopf passiert zwar nichts.. aber was Du geschrieben hast passt soweit.. die 12 V liegen an (mit Multimeter gemessen)... ich konnte die sogar bis zum Starter-Relais messen (und die kommen da an):
Schaltplan-Z1000ST_1.jpg
Da steh ich im Moment :|

Kann ich von da was weiter testen?
Das Starter-Relais ist ein Magnetschalter oder (soweit ich das interpretiere)?
Was meinst Du kann ich an dem Schlüsselschalter testen?

Danke schon mal im Vorraus

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Bei mir waren Kontaktschwierigkeiten im Zündschloß,der Strom stand an kam aber nicht durch um
die einzelnen Stromkreise zu schließen.Hab dann den Elektrikteil zerlegt und gereinigt,danach war es wieder i.o.

Wenn die Spannung bis zum Starterrelais- ja,ist wie bei einem großem Anlasser der
Magnetschalter -anliegt, dürftes Du ein Masseproblem haben,d.h. die Massepunkte prüfen.

Gruß
Axel
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Ich geb Dir n Bier aus, wenn ich das nächste mal durchs Sauerland fahr... ich hab den Übeltäter gefunden :D

Dankeeee.. das war der richtige Tipp:

Hautpkabelbaum > Stecker an Zündschloss!
IMG_20191006_203043.jpg
Vielen Dank.. nun find ich (bis zum nächsten Problem) alleine weiter :mrgreen:
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Ja super 8-)
Blöder Fehler, aber gefunden!
Kontrollier aber trotzdem noch mal die Massepunkte,das sind die schwarz-gelben Kabel, denn
das Starterrelais hätte mit anliegender Spannung funktionieren müssen
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Da jetzt alles wieder geht... kann ich mit der Restauration fortfahren... :roll: und ich hab mich gerade vor lauter Freude noch an die Linke-Schalterseite gemacht.

In der Bucht & Co gibt es ja die Replika "Lenkerschalter" (zwischen 45-65€)... da die vermutlich auf Z900 (schätz ich mal) ausgelegt sind... passt natürlich die Belegung nicht... aber die Technik innen ist fast identisch (sogar besser finde ich - Schalter Hupe z.B.).

Also.. beide mal verglichen..

Innen:
IMG_20191005_171653.jpg
und am Stecker:
IMG_20191005_171735.jpg
Passt nicht... ich musste
1. Schwarz (als Einzelstecker) in den 6-Fach-Stecker bringen
2. Braun (im 6-Fach-Stecker) abzwicken und den Rundstecker anbringen
IMG_20191005_174206.jpg
Dann alles noch in der richtigen Reihenfolge in den Stecker (die war auch anders):

Rot/Gelb - Rot/Schwarz
Orange - Schwarz
Grau - Grün

und Blau sowie Braun einzeln.
IMG_20191005_174858.jpg
Den Seitenständerschalter lass ich blind.. ich hab den eh nie benutzt (Funktion: dass der Seitenständer in Mittelstellung den Motor ausmacht bleibt natürlich so - Sicherheit geht vor).

Nächste Beitrag wird die Rechte Seite 8-)
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Bin grad fleißig am "Shoppen".. (viele Kleinteile & Dichtungen etc.) und u.a. mach ich hinten noch ne Stahlflex-Leitung von Probrake hin (vorne hab ich schon)... und wollte mal fragen: welche Bremsflüssigkeit nehmt/empfehlt ihr?

Im Werkstatthandbuch von der Mk2 (hab das von der ST leider nicht) stehen:
  1. Atlas Extra Heavy Duty
  2. Shell Super Heavy Duty
  3. Texaco Super Heavy Duty
  4. Wagner Lockhead Heavy Duty
  5. Castrol Girling Green
  6. Castrol GT (LMA)
... alles DOT3.

Nur das meiste gibt es ja nicht mehr :|
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Peter »

DOT 4 ist kompatibel zu DOT3 und hat nur einen höheren Siedepunkt.
Es müsste auch DOT5 gehen, ich habe aber keine Erfahrung damit.

Mehr dazu hier
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Peter, dass hatte ich schon gelesen. Meine Frage war eher.. welche Marke & Menge nehmt ihr?
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Kermit98
Administrator
Beiträge: 237
Registriert: So 25. Feb 2018, 23:21
Name: Schulz
Vorname: Thorsten
Wohnort: Steinheim a.d. Murr
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Kermit98 »

DOT 4 ist ein Standard mit einer genau festgelegten Spezifikation, ähnlich wie "Super"-Benzin. DIe Marke an sich ist eigentlich egal - es sollte halt schon eine Marke wie ATE/Teves, BOSCH oder sowas sein, nicht unbedingt Hausmarke Kaufland oder so ;)

Menge... du kannst Bremsflüssigkeit im geöffneten Zustand nicht lange lagern da sie Wasser zieht (Hygroskopisch). Also hol dir lieber 2-3 kleine 250ml Fläschchen anstelle der (im Literpreis billigeren) 1Liter-Kanne
Thorsten Schulz
"Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen" Jim Henson 1936-1990
GPZ 1100 UniTrak "Kerminator" Fotoalbum
GPZ 1100 UniTrak "Mädchen" in Arbeit Fotoalbum
GTR 1000 Fotoalbum
KLX 650 C - Spielzeug für den Junior
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Top, Danke.. wieder was gelernt (dass es nicht so gut war meine 10 Jahre offene Bremsflüssigkeit immer mal wieder zu verwenden) :?
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Tank für Z1000 ST

Beitrag von Peter »

Hallo,

hast Du zu deinem Tank - Disaster schon eine Lösung ?

Ian Padley von der Z1OC UK bietet in FB gerade einen Tank für 60 Pfund an.

Wie's wohl da unter dem Lack aussieht ?
2019 Ian Padley 71499192_3002296076453229_4532147626446946304_n.jpg
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

tolles Timing Peter... ich wollte gerade was posten.

Also meinen kann ich mir abschminken... rausziehen is nicht, Spachteln wird zu heftig.. das geht bei temperaturschwankungen nach hinten los glaub.

Ich hab einen in Österreich gekauft... also Kleinanzeigen, der hat innen noch nie Benzin gesehen.. und war auch noch nie verbaut.. aber hat ein Transportschaden, bei dem ich denke, dass es ohne Spachteln durch n guten Dellen-Doktor zu beheben ist... und ich sicher gehen kann (wenn das mit der Delle klappt), das ich nicht noch dermaßen entrosten muss und das ganze zum Pulvern geben kann.

Der ist vor 5 Minuten eingetroffen:
IMG_20191009_180719.jpg
IMG_20191009_180701.jpg
IMG_20191009_180647.jpg
Bin grad am Motorblock lackieren...
IMG_20191007_210348.jpg
IMG_20191009_183727.jpg
Bin grad noch am Überlegen ob ich nicht die Gabel warten sollte... die hat glaub das letzte mal vor 15 Jahren neue Dichtungen etc. und Flüssigkeit gesehen... aber da trau ich mich nicht ganz so ran.. ich hab das zwar mal gemacht.. aber ohne das richtige Werkzeug und Wissen... das würde ich den Winter gerne mal mit jemandem machen, der sich da auskennt und mir das mal zeigt.

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Peter hat geschrieben:Wird ja top. Wenn Dir eine Anlasserabdeckung in die Quere kommt,
ich könnte noch eine gute verchromte brauchen....
Schau mal.. grad in Ebay gesehen -> Link
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Peter »

Danke für den Link. Hab das ganze Bike zu Steffen Keller gebracht, der sich auch
darum kümmern soll.

Zur Gabel :

Steffen hat mir das mal als Paket sehr preisgünstig gemacht. Ölwechsel und neue
Dichtungen eingebaut inkuisive Material.

Zum Motor :

Ich hoffe Du hat Hochtemperaturfeste Farbe verwendet. Bei meiner roten hat der
Verküfer eine Schnellrestauration gemacht und der Lack bekommt bekam Blasen :cry: :cry:
als der Motor warm lief. Hab das so gut wie möglich mit anderer Farbe nachlackiert ....
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Peter, kannst mir gerne ne PN mit den Infos von Steffen Keller senden (damit ich den mal kontaktieren kann).

Heute ist Weihnachten (Teile vom Pulvern zurück):
IMG_20191011_181818.jpg
Und Heute Nacht hab ich mal noch das Hinterrad und den Kardan poliert:
IMG_20191011_185315.jpg
Sowie vorne die Teile:
IMG_20191011_185333.jpg
Und der Lack ist klaro Hitzlack... der von Mipa ist sehr gut, leider aber ein bisschen "bräunlicheres Schwarz" somit nehm ich immer den Duplicolor Matt... hab ich schon seit Jahren... mit dem Heißluftfön gut anheizen (200-250°) und dann später "warm fahren"... dann brennt er ganz gut ein.

Mehr demnächst.

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Peter »

Steffen hat mir geholfen meine Z900RS zu beschaffen.

Bild
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Peter, dann frag ich den mal, sobald ich soweit bin.

Heute wieder gut vorwärts gekommen:

Mal noch die Stahlflexleitung von Proflex für die hintere Bremse angebracht:
IMG_20191011_231142.jpg
Dann gleich noch die neu beschichtete hintere Bremse revidiert und zusammengebaut:
IMG_20191012_134028.jpg
und alles mal angebracht:
IMG_20191012_140742.jpg
Als kleines psychologisch wertvolles "Zuckerl" mal das Heck soweit fertig gestellt:
IMG_20191012_150229.jpg
Dann grundiert, lackiert und Klarlack drauf:
IMG_20191012_150230.jpg
Und mal die erste Vorderradbremse fertig gemacht:
IMG_20191012_201401.jpg
Jetzt was 12 Jahre altes und Feierabend :lol:
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Muss mal kurz was in die Runde fragen:

da ich nur ein Seitenständer habe.. und das manchmal ein bisschen doof ist (Winter, Ölstandprüfen usw).. hab ich überlegt mal einen Montageständer (am besten inkl. rangieren) mir zuzulegen.

Da die Z nicht gerade ein Leichtgewicht ist und der Kardan auch ein bisschen anders von der Aufnahme her ist.. die Frage:

Hat jemand Erfahrungen oder gar eine Empfehlung für mich?
Und wie ist da die Aufnahme (also bekomm ich das hin zwecks Kardan).

Danke im Voraus ;)

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Antworten

Zurück zu „Bikes & Auf- & Umbauten Z's & Restaurationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast