Restauration Z1000 ST 1980

Bikes mit Berichten & Vorstellungen von restaurierten Z's

Moderatoren: Kermit98, Peter

Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Hallo Ralf,

das gelbe Kabel ist in Ordnung...bekommst Du in der gleichen Qualität bei
Fahrzeugkabel aber bedeutend günstiger. Der Querschnitt für die Lima ist 1,5mm.

Oelflexkabel verspricht mehr als es hält, das nutzt in der Ecke gar nichts,
hab da jahrelange Erfahrung in Fahrzeugen und Industrieanlagen gemacht, wird
durch Oel und Temperatureinflüsse auch hart und brüchig.
Mach das normale Fahrzeugkabel rein so wie es vorher auch war,
dann hast Du ein paar Jahre Ruhe.

Den Limakabelsatz von Bach kannst Du bei dem Preis aber auch gut
benutzen,da ist der Stoffschlauch dabei und wie ich es sehen konnte auch
die 3 Schutzhüllen und Stoßverbinder zum Anschluß an die Lima.
Mit diesem Satz machts Du dann den Anschluß an der Lichtmaschine,
die beiden übrigen Kabel kannst Du dann für den Oeldruck.- und
Leerlaufschalter nutzen.
Für die Kabelführung am Ritzeldeckel nimmst Du wieder den alten
Stoffschlauch,sollte dieser kaputt sein bestell 2x den Satz von
Bach,dann hast Du alles zusammen.

Gruß Axel
Fritz L
Gastautor
Beiträge: 102
Registriert: So 11. Dez 2016, 19:40
Name: Schmidt
Vorname: Frieder
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Fritz L »

Hallo,

Habe diesen Kabelsatz an MK2-Motor verwendet. Lima ST und MK2 ist absolut identisch! Habe auch geschrieben: geringfügige Änderungen notwendig

Gruß Frieder
Fritz L
Gastautor
Beiträge: 102
Registriert: So 11. Dez 2016, 19:40
Name: Schmidt
Vorname: Frieder
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Fritz L »

Hallo Ralf,

Schau bei Bach: Wicklung Lichtmaschine MK2 / ST. Dann siehst du was zu ändern bzw. zu machen ist!

Gruß Frieder
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Super, Danke Euch... ich bau in 2-3 Wochen mal alles auseinander und schau mir das Ganze an.

Wenn die Kabel "übel sind" tausch ich evtl. gleich die ganze LiMa, falls das ein gefummel ist mit den Crimp-Verbindungen und Isolierung am Stator... wenn nicht, dann wechsel ich nur Gummi und Dichtung (damit es wieder dicht wird mit Prio #1).
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

So... Heute hab ich mich mal ran gewagt...
Z1000ST_LiMa.jpg
die Kabel waren aber noch ok... und ich dachte ich ver-crimpe die mal nur mit nem "Japan-Stecker" und wenn die ganze LiMa mal nicht mehr geht, tausche ich alles kompl.
Z1000ST_LiMa-Stecker.jpg
Leider ist das untere Gewinde vom Deckel nicht mehr das beste.. ich schau jetzt mal ob es noch tropft... wenn ja, dann muss da ein HeliCoil-Insert rein... aber jetzt warte ich mal ab (hab ne 10 mm längere Schraube rein gemacht, evtl. bringt das wieder den nötigen Halt > Druck).

Danke Euch noch mal für die guten Ratschläge. :)
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z1000ST Lima

Beitrag von Peter »

Noch ein HInweis dazu :

Es gibt einen Fachbetrieb, der sich auf das neue Wickeln von Limas spezialisiert hat.
Unser Mitglied Robert hat dort für seine RD400 die Lima neu machen lassen ....
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Peter für den Hinweis!

Jetzt nach ner Woche -> leider ist der Deckel doch undicht... und zwar am (neuen) Gummi... hat jemand noch nen Rat was am besten ist?

Ich würde es noch mal aufmachen und mit Bremenreiniger entfetten (Gummi) und dann..

a) Heißluft-Fön hätte ich
b) Loctide Dichtmasse (Öl & Hitzetauglich) hätte ich da
c) ???

Korrekt verbaut war der Gummi... hab auch alles gut angezogen und schön über Kreuz etc. auch die Flächen waren Sauber etc.

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Abdichten

Beitrag von Peter »

Also ich hab das noch nicht selber gemacht, aber an manchen meiner
Motorräder wurde da auch mit Dichtmittel nachgeholfen. Manche tropfen auch
noch. Ich lege da einen Tropffänger drunter. Ist wohl immer eine Schwachstelle ....
Grüße - Peter
Bild
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Hallo Ralf,

versuchs mal mit Black Seal von Weicon, ist zwar etwas teuer aber es
funktioniert super!
Gibt es in verschiedenen Größen, in Baumarkt bzw Fachhandel.

Gruß
Axel
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Wenn das Loctite Flächendichtung ist bekommst Du das damit im Bereich
der Gummidichtung nicht dicht damit.
Das Black Seal ist schwarzes Silikon, oel und hitzebeständig.
Das trägst Du dünn auf die 4 Kantführung von dem Gummi und
etwas auf die Kante vom Deckel auf,so gab ich es immer dicht bekommem.

Von aussen etwas auftragen hält auf Dauer nicht.
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke wieder mal für das Top-Feedback :!:

Ist das Loctide SI 5920... also auch Silikon... für Öl schon ok... aber k.a. ob das auf Gummi gut hält?

Hab mir das Black Seal mal bestellt. Danke für die Info Axel :!:
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Hi zusammen,

da ich meine kleine "Klappe" am Seitendeckel verloren habe... und mir eh ein zweiten Lacksatz "auf Lager gelegt" habe (somit auch die ganze Arbeit von Lack & Aufkleber entfernen bis zum Lackieren etc.) hab ich versucht einen Deckel herzustellen.... evtl. ist das eine Idee für den einen oder anderen.

Zuerst dachte ich: 3D Druck wäre doch am besten...

Wobei der dünne Bolzen auch gerne nicht soooo stabil ist... und ich hab mich echt schwer getan mit der Kontur (vom 3D Modell... bin aber auch kein CAD´ler).
Also habe ich es mit Photogrammmetrie probiert... das war schon cool und einen Schritt besser... (also von ca. 60 Fotos & Software ein 3D Model errechnen lassen)... nur war die Oberfläche und die Maße nicht wirklich so super... und auch mit dem Bolzen hatte die Software Mühe.

Also hab ich ein "Gips-Abdruck" gemacht...
1. Original in Zellophanfolie einpacken
2. Gips in Form geben bis höhe Deckel
Z1000-ST_Klappe-Gipsabdruck.jpg
Dann eine M6er Schraube als "Bolzen" rein, einen Jogurtdeckel (zum anpressen und Schraube fixieren) zurechtgeschnitten und das ganze mit Glasphaserspachtel gefüllt (und wieder Folie reingelegt, damit sich das nicht verbindet):
Z1000-ST_Klappe-Glasphaser.jpg
Z1000-ST_Klappe-Glasphaser2.jpg
dann gefeilt, geschmirgelt, gespachtelt und mit den anderen Teilen (Seitendeckel, Heck...) lackiert (meine Z ist ja grau Matt):
Z1000-ST_Klappe-fertig.jpg
und zusammengebaut (die Embleme hab ich aus Australien):
Z1000-ST_Klappe-Lacksatz.jpg
So hab ich ein weiteren Lacksatz und das verlorene Teil reproduziert :P

Grüße
Ralf
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
z-kawamike
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 23:05
Name: Vollmer
Vorname: Rainer
Wohnort: Nahe der Wiege des Teddybären/Rauhe Ostalb
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von z-kawamike »

Wow, großen Respekt. Sieht sehr gut aus. Super : )
Mit Grüßen von der rauhen Ostalb .... und die Linke zum Gruß 8-)
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Mike :)

Jetzt habe ich noch ne Frage... ich möchte meine Vergaser mal noch Synchronisieren (habs noch nie selber gemacht)... bekomme auch die Unterdruck-Uhren von nem Bekannten ausgeliehen... hab n bissel gesucht in "Forum/Vergaser"... aber keine Doku oder so gefunden... darum die Frage:

Gibt es ne gute Anleitung (für die Z1000 am besten) um die Vergaser zu synchronisieren (für die Zielgruppe: "das erste mal")?

Wäre über jegliche Tipps dankbar... mein bisheriger Stand (vermutlich nicht ganz ok / lückenhaft):
  1. Kleinen Tank bauen (1,5 L Cola-Flasche) und anschließen, Unterdruckschlauch für Benzinhahn abdichten
  2. seitliche Einstellschrauben (á Vergaser) ganz reindrehen und wieder 1,5 Umdrehungen raus
  3. Standgas auf 1500 u/min
  4. Unterdruck-Messer anschließen zwischen Vergaser und Zylinder
  5. ????
  6. ????
Freu mich über jede Beschreibung... auch mit "wie sich das dann anhören muss, fehlt mir im Moment noch die Erfarhung" (also auch gerne "beschreibend").

Danke & Grüße
Ralf

PS: warum: meine Z läuft beim Start "rund"... wenn ich aber "gas gebe" oder "fahre" und dann das gas weg nehme, dreht Sie sehr hoch... und ich hatte die Vergaser ja ausgebaut wegen den "Benzin-Verteilern" (zwischen den Vergasern)... wäre mal ein Versuch.
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Restauration Z1000 ST 1980 - Vergasereinstellung

Beitrag von Peter »

Hinweis im Ratgeber - Vergaser zu finden

Ich hoffe es hilft etwas weiter.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
Kermit98
Administrator
Beiträge: 237
Registriert: So 25. Feb 2018, 23:21
Name: Schulz
Vorname: Thorsten
Wohnort: Steinheim a.d. Murr
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Kermit98 »

fR33Styler hat geschrieben: Mo 26. Jul 2021, 14:18 Jetzt habe ich noch ne Frage... ich möchte meine Vergaser mal noch Synchronisieren
"Synchronisieren" bedeutet prinzipiell die einzelnen Vergaser so aneinander angleichen das jeder Zylinder exakt dieselbe Menge an Luft/Sprit bekommt. Ist ja klar, wenn bei gleicher Gasstellung ein Zylinder mehr und der andere weniger bekommt läuft der Motor unrunder, rauher. Nicht nur der Komfort und die Leistung leiden darunter, die zusätzlichen Vibrationen können Folgeschäden verursachen, von etwas erhöhtem Verschleiß bis zu Vibrationsrissen und eingeschlafenen Händen. Vereinfacht gesagt veränderst du den Öffnungswinkel der einzelnen Drosselklappen gegeneinander durch die Einstellschrauben zwischen den Vergasern. Du stimmst erst die Zylinder 1 und 2 miteinander ab, dann 3 und 4 und zuletzt 2 und 3, also in der Mitte. Sehr wahrscheinlich brauchst du einen ellenlangen Schraubenzieher - mit "normalem" Werkzeug könnte es zu eng werden (gibts bei Louis für schmales Geld)

Diesen Arbeitsschritt sollte man nach jeder Vergaserüberholung durchführen, bei Inspektionen oder auch wenn man das Gefühl hat sie läuft rauher schadet eine Kontrolle nicht.

Dein unten genanntes Problem klingt aber nach anderer Ursache......
Kleinen Tank bauen (1,5 L Cola-Flasche) und anschließen
Njet! PET-Plastikflaschen sind nicht benzinfest, Colaflaschen aus Glas neigen dazu herunterzufallen, zu platzen und den Sprit auf deinem Motorrad zu verteilen. Ich persönlich würde einen richtigen Ersatzkanister nehmen oder einen Kunststoff-Motorölkanister. Musst ja keine 4 oder 5 Liter Sprit auffüllen. An den Griffen kann man sie schön und relativ sicher aufhängen, was bei Flaschen so nicht mäglich ist.
Thorsten Schulz
"Ein Frosch ohne Humor ist nur ein kleiner grüner Haufen" Jim Henson 1936-1990
GPZ 1100 UniTrak "Kerminator" Fotoalbum
GPZ 1100 UniTrak "Mädchen" in Arbeit Fotoalbum
GTR 1000 Fotoalbum
KLX 650 C - Spielzeug für den Junior
Benutzeravatar
z-kawamike
Mitglied
Beiträge: 410
Registriert: Sa 26. Jun 2010, 23:05
Name: Vollmer
Vorname: Rainer
Wohnort: Nahe der Wiege des Teddybären/Rauhe Ostalb
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von z-kawamike »

Hallo Ralph,

Die Modellbauer haben auch kleine Benzintanks im Einsatz, weiß ich von meinen Kumpels von früher.
Ferner zum Einstellen: der Mechaniker meines Vertrauens durfte in meine verwanzte 4in1 in die Krümmer unten Löcher bohren. Der Ausstoß wird ebenfall gemessen und sich daran orientiert. Macht man so anscheinend bei Rennmaschienen. Wurde dann mit Schrauben und daraufgeschweißte Muttern "verschlossen".

Viel Erfolg Mike
Mit Grüßen von der rauhen Ostalb .... und die Linke zum Gruß 8-)
Alexander
Gastautor
Beiträge: 84
Registriert: So 17. Dez 2017, 13:18
Name: W.
Vorname: Alexander
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von Alexander »

Hallo Ralf,
um sauber arbeiten und einstellen zu können gibt es
kleine Benzinflaschen inklusive Benzinschlauch und Absperrhahn im Handel.

Gruß Alexander
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Restauration Z1000 ST 1980 - Vergasereinstellung

Beitrag von Peter »

Bei mir sieht das derzeit so aus. Der Benzinbehälter sollte ungefähr in der gleiche Höhe
sein wie der Tank. Mein Nachbar hat den Benzinbehälter mal an die Decke gehängt.
Dadurch reichte der Druck aus, die Schwimmerkammerventile zu öffnen und das
ganze Benzin lief aus den Überläufen der Vergaser auf den Boden ...

Bild
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Danke Euch allen für die guten Vorschläge/Tipps... werde das beachten (keine PET-Flaschen usw). Muss jetzt mal schauen wie ich da weiter mache.

Am liebsten würde ich glaub zu Peter fahren :D das Teil sieht cool aus.
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z1000ST Synchronisation

Beitrag von Peter »

Gerne kannst Du zu mir kommen. Wir sollten darüber kurz mal telefonieren.

Hab Dir ne E-Mail geschickt ...
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: Restauration Z1000 ST 1980

Beitrag von fR33Styler »

Super... das ist sehr nett von Dir Peter... vielen Dank.. ich melde mich ;)
(hab jetzt auch TÜV und endlich meine Vorderreifen BT46 eingetragen... )
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z1000ST Vergasersynchronisation Termin

Beitrag von Peter »

Hallo Ralf,

wie besprochen willkommen zum "Schrauberworkshop" zur Veragsereinstellung.
Frank Lorenz steht dazu als kompetener Fachmann mit zur Verfügung.

Wann : Freitag den 13.08.2021 - 14:00 Uhr

Wo : Motorradhalle Murr Haugweg 24

Freut mich Dich und Deine Z1000ST mal zu treffen.

Ich hoffe das Wetter spielt mit.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
Peter
Gründer
Beiträge: 8631
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z1000ST - Vergaser Synchronisation

Beitrag von Peter »

Synchronisation mit Hindernissen

Heute war Ralf bei bestem Wetter mit der Z1000ST in Murr. Gegen 13:00 Uhr
ist er eingetrudelt und er hat sich bei einem Kaffee erst mal in der Halle
umgeschaut. Gegen 14:00 Uhr kam dann ein guter Bekannter und kurz
danach Frank dazu.

Als erste Aktion wurde beschlossen, erst mal den Vergaser unter die Lupe
zu nehmen. Gemeinsam wurde die Batterie aussgebaut.

Bild

Etwas Nachdruck und es ging

Bild

Zum Glück waren die Gummis schön weich

Bild

Im Hof im Schatten wurde der Vergaser zerlegt und gereinigt. Alle Einzelteile
des Vergasers wurden gereinigt und mit Druckluft durchgeblasen. Dabei hat
mein Arbeitständer wieder mal gute Dienste getan.

Bild

Einbau nach dem einstellen der Schwimmer.

Bild

Bild

Hier das originale Einstellwerkzeug von Kawasaki zum ersten Mal im Einsatz.

Bild

Sehr hilfreich.

Bild

Dann die Synchronisation durch Frank.

Bild

Die Dämpfung der Manometer richtig einstellen.

Bild

Passt so.

Bild

Alles wieder fertig - Kaffee mit süssen Stückle zum Abschluß

Bild

Die Halbmonde stammen scheints von einer Z750 und müssen noch getauscht werden.

Bild

Super Kennzeichen

Bild

Ralf ist wieder glücklich.

Bild

Zur Abfahrt fertig.

Bild

Wie hoffen dass alles soweit passt. Ralf weiss jetzt auch was noch im Vergaser etc. zu machen wäre.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
fR33Styler
Gastautor
Beiträge: 92
Registriert: Sa 29. Jun 2019, 16:29
Name: -
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Z1000ST - Vergaser Synchronisation

Beitrag von fR33Styler »

Das war super hilfreich und lehrreich mit Euch 3 heute und doch mehr als nur synchronisieren
(von Düsen reinigen mit der Reibahle über "alte Gewinde" und lockerer Schraube am Gestänge)...
und natürlich Peter´s hammer Motorradsammlung anschauen :)

Vielen Dank noch mal für die nette Gastfreundschaft und tolle Unterstützung!
`·.,¸¸,.·´¯Z1000 ST (1980)¯`·.,¸¸,.·´
Antworten

Zurück zu „Bikes & Auf- & Umbauten Z's & Restaurationen“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast