Z900RS Kawasaski Heft Limegreen 2019 grün gelb

2018 Retro Klassiker

Moderatoren: Peter, Kermit98

Antworten
Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 8343
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z900RS Kawasaski Heft Limegreen 2019 grün gelb

Beitrag von Peter »

In den Heften 2019 von Lime Green finden sich Berichte über die von Kawasaki Deutschand
getunte Z900RS Superfour für Glemseck 101 etc.

Bild

Download Click *.jpg 3,0 MB

Bild

Download Click *.jpg 2,8 MB

Bild

Download Click *.jpg 2,3 MB
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 8343
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z900RS Kawasaski Super Four

Beitrag von Peter »

Bild

Video1 vom Aufbau der Z900RS Super Four 2018

Video vom Kawasaki Presseserver.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 8343
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z900RS Kawasaski Heft Limegreen 2019 grün gelb

Beitrag von Peter »

Projektbericht - Thema: Custom-Projekt Z900RS Super4

[Quelle : Kawasaki Presse Server]

Projektstand: Motorrad-Aufbau bei Dieter Briese für das Rennen beim Glemseck 101

Friedrichsdorf, den 10. August 2018

Ein legendärer Name meldet sich zurück.

DIE Z900RS GEHT ALS SUPER4 AN DEN START

Bild

„The Super4 is back on track!“ Unter diesem Motto steht das diesjährige Custom-Projekt von
Kawasaki Deutschland. Im Mittelpunkt: die Z900RS, deren Wurzeln bis ins Jahr 1972/1973 zurückreichen.

Anfang der 1970er waren Motorräder mit Vierzylinder-Triebwerken aus Japan angesagt – besonders
ein Bolide mit der offiziellen Bezeichnung Kawasaki 900Z1 Super4. Für die Marke bedeutete dieses
Modell einen Quantensprung. Die rückständigen europäischen oder amerikanischen Marken hatten
damals keine Chance gegen die geballte Kraft aus Fernost.

Inzwischen schreiben wir das Jahr 2018, ganze 45 Jahre nach dem Start der 900Z1 Super4 sind
vergangen. Inzwischen liegen moderne Klassiker voll im Trend. Und Veranstaltungen wie das
Glemseck 101, die das Motorradfahren insgesamt feiern, besonders aber den Retro- und
Vintagekult, sind ein Publikumsmagnet. Kawasaki Deutschland ist mittendrin statt nur dabei
und liefert jedes Jahr ein neues racefähiges Custom-Bike. 2016 kam der Underdog zum
Einsatz. Basis war eine Vulcan S, die mit Hilfe der Kawasaki-Vertragspartner Warm Up (Aalen),
Motorrad Höly (Schriesheim) und einer Lachgas-Einspritzung beim Glemseck 101 einen
sensationellen zweiten Platz erreichte. 2017 ging wieder Tuner-Ikone Dieter Briese mit
Motorrad Höly ans Werk, um eine Versys 650 zum bestaunten Racebike zu machen. Der
Twin mit Namen Supersys erreichte ihre immense Spitzenleistung mit Hilfe eines Turboladers.

2018 soll die Erfolgsgeschichte fortgeschrieben werden. Der Unterschied: jetzt kommt die
Power aus vier Zylindern.

Bild

Das Basis-Motorrad passt ideal zum Spirit der Veranstaltungen. Als moderne Verkörperung
der 900Z1 lag es nahe, die Tuningversion der Neuen mit dem Namenszusatz der Alten zu
kennzeichnen. So bekam das Projekt den Namen „Z900RS Super4“.

Um die Vorbereitung des Racers kümmert sich wieder Dieter Briese, der die Leistung
auf ca. 160 PS steigern und gleichzeitig rund 25 kg einsparen will.

Bild

Mit schärferen Nockwellen, größeren Drosselklappen-Durchmessern (von 34 mm auf 43 mm),

Bild

einer leichteren Kurbelwelle und polierten Pleueln wird der Motor ganz traditionell getunt.

Bild

Dazu kommen gewichtssparende Komponenten wie die Lithium-Ionen-Batterie von Intact,
Race-Bremssättel, spezielle Federungs-Umlenkhebel oder superleichte Race-Reifen von
Bridgestone.

Bild

Auch wenn die wunderschöne Tank-Sitzbank-Linie der originalen Z900RS erhalten bleiben soll,
machen speziell angefertigte Teile das Bike noch stylisher: Die Vier-in-vier-Auspuffanlage stammt
von HATTECH, die Speichenräder von Haan-Wheels. SW Motech wird sich um die formschöne
Rennsitzbank kümmern. Dazu kommen noch diverse Anbauteile von LSL und eine spezielle
Lackierung, die Karosseriebau Solarski und vj-design realisiert.

Bild

Am Glemseck-Wochenende wird die Z900RS Super4 dann der Öffentlichkeit vorgestellt. Leider kann
dort die erfolgreiche Pilotin der letzten Jahre, Francesca Gasperi, aufgrund einer Verletzung nicht
dabei sein.

Bild

Für sie wird Caro Fitus an den Start gehen, die schon gezeigt hat, dass sie die nötige
Wettkampfhärte besitzt.

Beim beim zweiten Race-Event im Rahmen der INTERMOT am 6. Oktober soll Francesca
wieder ins Renngeschehen eingreifen.
Grüße - Peter
Bild
Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 8343
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

Z900RS Kawasaski Heft Limegreen 2019 grün gelb

Beitrag von Peter »

Das Custombike für die 1/8-Meile: Z900RS Super4

[Quelle : Kawasaki Presse Server]

STARKER AUFTRITT BEIM GLEMSECK 101 UND DER INTERMOT 2018

Anfang Oktober 2018 beim Rennen Rahmen der INTERMOT wartete die nächste
Herausforderung auf die Z900RS Super4. Vorher, beim Glemseck 101, war die
Super4 mit Pilotin Caro Fitus gleich im ersten Lauf auf den vielfachen Ex-Weltmeister
Mick Doohan getroffen. Kenner von Sprintrennen wissen: Die Regeln sind erbarmungslos.

Bild

Bild - Caro Fitus

Wer verliert, ist raus – und Caro kam ganz knapp nach Mick ins Ziel.

Bild

Bild - Mick Doohan beim Interview

Kein Anlass für das Team, die Köpfe hängen zu lassen. Die Super4 wurde in den
verbleibenden vier Wochen vor dem Rennen einem weiteren Eingriff unterzogen.
Dieter Briese verlängerte die Schwinge um ganze zehn Zentimeter. Das hilft beim
Start. Außerdem kamen über ein anderes Mapping rund zehn Pferdchen hinzu.
Das bedeutete nun gut 160 PS bei einem Gewicht von ca. 190 kg.

Bild

Die Super4 war also bereit. Und auch Francesca Gasperi brannte nach der
verletzungsbedingten Absage beim Glemseck 101 auf ihren Einsatz. Dann rollte das
Starterfeld auf das Außengelände der Messe in Köln. 16 extrem gedopte Motorräder brüllten
schon vor der Startlinie um die Wette. Francesca war fokussiert und reaktionsschnell, die
Super4 brachte die passende Power und Bodenhaftung ins Spiel.

Bild

Unter dem Jubel der Zuschauer kamen die beiden bis ins Halbfinale. Francesca konnte mit
der Super4 unter dem Jubel des gesamten Publikums sogar aufs Podium sprinten. Der Sieg im
Rennen um Platz 3 war das i-Tüpfelchen auf einem gelungenen Auftritt des Kawasaki-Teams.
Grüße - Peter
Bild
Antworten

Zurück zu „Z900RS“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast