GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Bikes mit Berichten & Vorstellungen von restaurierten Z's

Moderator: Peter

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » So 11. Aug 2019, 13:24

Habe bei meiner GPZ1100 B2 das Problem, dass mir laufend die Kerze von Zylinder Nr.1 verrust.

Was kann ich tun?


015.JPG
Gruß, Uli

Benutzeravatar
Peter
Vorstand
Beiträge: 7065
Registriert: Mo 11. Aug 2008, 22:14
Name: Krauss
Vorname: Peter
Wohnort: 71711 Murr / Murr
Kontaktdaten:

GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Peter » So 11. Aug 2019, 18:38

Hi Uli,

kann auch durch eine undichte Ventilschaftabdichtung oder Fehler bei der
Montage Kolbenring(e) kommen (Motoröl wird in den Verbrennungsraum gepumpt)

Ich hab sowas an der blauen Z1000J auch. Da ich die aber nur 3 Monate im Jahr
zugelassen habe, mache ich halt immer nur die Kerze sauber. Ich weis, ist nicht
die Lösung, da ja dabei auch die Ventile verkoksen können ....
Grüße - Peter
Bild

FrankS
Gastautor
Beiträge: 191
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon FrankS » So 11. Aug 2019, 19:34

Einfach anfangen bei der Suche:

Drosselklappen synchronisieren.

Weiter verrußt:

Kerze wechseln, auch die kann mal nicht einwandfrei sein.

Weiter verrußt:

Einspritzdüse wechseln.

Weiter verrußt:

Schaftabdichtung defekt, Kolbenringe / Kolben verschlissen/ falsch verbaut, wie Peter schrieb.
Optional Kopfdichtung/ Gummidichtung partiell zu Zylinder eins hin undicht.

Leider sind deine Infos bezüglich Laufleistung oder evetl. durchgeführten Arbeiten etwas spärlich.
Evtl. besteht Gewährleistung auf durchgeführte Überarbeitungen durch Fachbetriebe am Motor?

Gruß
Frank

Benutzeravatar
Kermit98
Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: So 25. Feb 2018, 23:21
Name: Schulz
Vorname: Thorsten
Wohnort: Steinheim a.d. Murr
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Kermit98 » So 11. Aug 2019, 21:57

FrankS hat geschrieben:Kerze wechseln, auch die kann mal nicht einwandfrei sein.

Oder das Zündkabel..... glaubt mir ich weiß von was ich spreche :D
Thorsten
-GPZ 1100 UniTrak

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Mo 12. Aug 2019, 11:22

Danke für die Antworten.

Also die Zündkerze habe ich schon mehrmals gegen neu gewechselt, das kann ich schon mal ausschließen.

Brauch jetzt erst mal Fachliteratur...workshop manual, Teile Listen...

Frage vorab: sind B1 und B2 Einspritzdüsen identisch?
Gruß, Uli

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Mo 12. Aug 2019, 13:01

FrankS hat geschrieben:Einfach anfangen bei der Suche:

Drosselklappen synchronisieren.

Weiter verrußt:

Kerze wechseln, auch die kann mal nicht einwandfrei sein.

Weiter verrußt:

Einspritzdüse wechseln.

Weiter verrußt:

Schaftabdichtung defekt, Kolbenringe / Kolben verschlissen/ falsch verbaut, wie Peter schrieb.
Optional Kopfdichtung/ Gummidichtung partiell zu Zylinder eins hin undicht.

Leider sind deine Infos bezüglich Laufleistung oder evetl. durchgeführten Arbeiten etwas spärlich.
Evtl. besteht Gewährleistung auf durchgeführte Überarbeitungen durch Fachbetriebe am Motor?

Gruß
Frank


Folgende Fragen theoretischer Natur habe ich:

- welchen Einfluss auf das Gemisch bzw. die Einspritzmenge hat die Synchronisation?

- Einspritzdüse wechseln: da sie ja vermutlich zu fett auf Nr. 1 läuft, kann man verstopft/Dreck drin ja eigentlich ausschließen. Unterliegen die Düsen einem Verschleiß, d.h. kann da zu viel Sprit durch kommen?


Edit:

eben mit einem Mandant (Porsche Werkstatt) telefoniert, der hat so einen ASNU Prüfstand. Er vermutet, dass das Ventil nicht sauber zumacht, eventuell verkokt, und dadurch zuviel eingespritzt wird.
Gruß, Uli

FrankS
Gastautor
Beiträge: 191
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon FrankS » Mo 12. Aug 2019, 13:50

Die einzelnen Drosselklappen bestimmen die Menge der zugeführten Luft.
Die eingespritzte Kraftstoffmenge resultiert aus Potistellung / Drosselklappenstellung, Motortemp., Unterdruck, Drehzahl.

Auch Düsen unterliegen dem Verschleiß, z.B. nachtropfen.
Undichtigkeit ( das würde aber mit ständig anspringender Benzinpumpe bei eingeschalteter Zündung einherlaufen).

Verkoktes nicht schließendes Auslaßventil würde einen sehr heißen Krümmer und Leistungsverlust bedeuten.
Verkoktes nicht schließendes Auslaßventil würde Rückschläge zur Ansaugseite hin bedeuten.

Die Ventile haben keinen Zusammenhang mit der Einspritzmenge.
Die zuoberst genannten Parameter bestimmen die Einspritzdauer für alle 4 Zylinder bei jeweils einer bestimmten Drehzahl.

Tausche noch Düse 1 gegen 4, geht am einfachsten, Ventile einstellen/ Kompressionstest, Synchronisation,.
Wenn dann noch Kerze verrußt, bleibt nur noch:

Schaftabdichtung defekt, Kolbenringe / Kolben verschlissen/ falsch verbaut, wie Peter schrieb.
Optional Kopfdichtung/ Gummidichtung partiell zu Zylinder eins hin undicht.
Resultierend aus extrem hoher Laufleistung oder Pfusch bei Revision und Zusammenbau des Aggregates.

Gruß
Frank

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Mo 12. Aug 2019, 14:44

Frank, das Ventil von der Einspritzdüse ist gemeint.

Mit dem ASNU Prüfstand kann u.a. geprüft werden ob die synchron laufen. Habe ihm Bilder von der Einspritzdüse gesendet, mal sehen ob er die prüfen kann.
Wäre ggf. auch für die Z1300 Junxx interessant.

Mal 1 mit 4 tauschen ist ein guter Hinweis!

Auf die Schnelle....ASNU Prüfstand:

Gruß, Uli

FrankS
Gastautor
Beiträge: 191
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon FrankS » Mo 12. Aug 2019, 16:27

Die Einspritzdüse ist nichts anderes als ein Ventil,
daß durch einen elektrischen Impuls öffnet oder schließt.
Das kannst du prüfen durch anlegen von 12 Volt bei abgezogenem Stecker - es klackt oder es klackt nicht (dann tot)

Ist das Ventil ausgebaut, kannst du das Spritzbild des Ventils mittels einer manuellen Druckpumpe und Benzin bei ca. 3,5 bar checken.
Ohne Sauerrei und grob kannst du auch mit Druckluft (etwas über 3,5 bar) prüfen. Druck drauf ohne Strom - keine Luft geht durch.
Druck drauf mit Strom - Luft geht durch.
Dann hast du zwar keine Spritzbildanalyse aber die Funktion ist gesichert/geprüft.

Synchron?
Du meinst damit gleiches Einspritzbild aller vier Düsen?
Du meinst damit gleicher Einspritzzeitpunkt - den elektrischen Impuls (dauer) gibt die DFI vor.

Das was ich vorab schrieb hatte schon seine Richtigkeit.

Zur Einspritzung ist hiermit alles erklärt, der Check ist easy.
Da deine Informationen über Laufleistung, Bastelleistung(Motor) für dich anscheinend nicht von Relevanz sind,
geschweige denn mal ein Kerzenbild gezeigt wird - viel Erfolg.

Frank

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Mo 12. Aug 2019, 17:04

FrankS hat geschrieben:Die Einspritzdüse ist nichts anderes als ein Ventil,
daß durch einen elektrischen Impuls öffnet oder schließt.
Das kannst du prüfen durch anlegen von 12 Volt bei abgezogenem Stecker - es klackt oder es klackt nicht (dann tot)

Ist das Ventil ausgebaut, kannst du das Spritzbild des Ventils mittels einer manuellen Druckpumpe und Benzin bei ca. 3,5 bar checken.
Ohne Sauerrei und grob kannst du auch mit Druckluft (etwas über 3,5 bar) prüfen. Druck drauf ohne Strom - keine Luft geht durch.
Druck drauf mit Strom - Luft geht durch.
Dann hast du zwar keine Spritzbildanalyse aber die Funktion ist gesichert/geprüft.

Synchron?
Du meinst damit gleiches Einspritzbild aller vier Düsen?
Du meinst damit gleicher Einspritzzeitpunkt - den elektrischen Impuls (dauer) gibt die DFI vor.

Das was ich vorab schrieb hatte schon seine Richtigkeit.

Zur Einspritzung ist hiermit alles erklärt, der Check ist easy.
Da deine Informationen über Laufleistung, Bastelleistung(Motor) für dich anscheinend nicht von Relevanz sind,
geschweige denn mal ein Kerzenbild gezeigt wird - viel Erfolg.

Frank


Die Auslassventile hast du ins Spiel gebracht, warum auch immer.
Natürlich klacken alle Einspritzdüsen, sonst würde sie ja nicht auf allen 4 fahren.

Funktion: ist bekannt, Motor läuft auf allen Vieren. Aber halt nicht perfekt.
Gleichwohl guter Hinweis wie man die Funktion checked. Habe ich bei der CX650turbo übrigens genauso gemacht.
Die lief ja bekanntlich nur auf einem Zylinder.

Synchron: ja, gleiches Spritzbild ist gemeint. Siehe ASNU- Filmchen bzw. Vorspann um was es dabei alles geht.

Natürlich hast du Recht. Gelegentlich schreiben wir aneinander vorbei.

Das Motorrad kommt aus deiner kleinen Heimatstadt. Der Motor ist frisch überholt.
Der Verkäufer bzw. wer den Motor überholt hat sollte dir nunmehr bekannt sein.
Ich habe nicht den geringsten Zweifel an seinen Fähigkeiten. Da lass ich nichts drauf kommen.

Alle Kerzen schön bis auf Nr. 1. Die verrust gerne, dann startet sie irgendwann nur auf 3 Zylinder.

Mal sehen was der ASNU Check ergibt. Habe mittlerweile Rückmeldung, er kann die testen.

Danke
Gruß, Uli

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Mo 12. Aug 2019, 18:14

Kermit98 hat geschrieben:
FrankS hat geschrieben:Kerze wechseln, auch die kann mal nicht einwandfrei sein.

Oder das Zündkabel..... glaubt mir ich weiß von was ich spreche :D


Kam mir auch schon in den Sinn, vielleicht einfach nur der Funke zu schwach.

Weisst du auswendig ob die bei der B2 verschraubt sind oder braucht man komplett mit Zündspule?

Edit:
scheint verschraubt zu sein

https://www.ebay.de/itm/Kawasaki-Z1000J ... SwdGZcQMSH
Gruß, Uli

Benutzeravatar
Kermit98
Mitglied
Beiträge: 105
Registriert: So 25. Feb 2018, 23:21
Name: Schulz
Vorname: Thorsten
Wohnort: Steinheim a.d. Murr
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Kermit98 » Di 13. Aug 2019, 00:27

Schmeiß einfach mal Kerzenstecker und Kabel weg.
Bevor du was kaufst kannst du von mir Zündspulen und ggf. eine komplette DFI-Einspritzbrücke zu Testzwecken haben. Die Systeme deiner B2 und meiner Unitrak dürften identisch sein, die B1 hat ja die Einspritzdüsen im Kopf - ich bin nicht sicher ob die Düsen da anders aufgebaut sind
Thorsten
-GPZ 1100 UniTrak

FrankS
Gastautor
Beiträge: 191
Registriert: Fr 24. Jul 2015, 13:11
Name: Stoy
Vorname: Frank
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon FrankS » Di 13. Aug 2019, 07:22

Den Spulentausch und Kabeltausch kannst du dir sparen.
Stecker von Zylinder 1 auf 4 und den von 4 auf 1,
dann sollte 4 verrust sein, wenn etwas an den Zündkomponenten ist.

"Das Motorrad kommt aus deiner kleinen Heimatstadt. Der Motor ist frisch überholt.
Der Verkäufer bzw. wer den Motor überholt hat sollte dir nunmehr bekannt sein.
Ich habe nicht den geringsten Zweifel an seinen Fähigkeiten. Da lass ich nichts drauf kommen."

Ist mir leider nicht bekannt.
Die, die ich kannte hatten nicht die Fähigkeiten.

Gruß
Frank

Fritz L
Gastautor
Beiträge: 27
Registriert: So 11. Dez 2016, 19:40
Name: Schmidt
Vorname: Frieder
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Fritz L » Di 13. Aug 2019, 09:27

Hallo,
Warum machst du nicht zuerst einen Kompressions-,bzw Druckverlusttest, damit man sieht daß die Basis in Ordnung ist ?
Gruß
Frieder

Frieder, der in 30 Jahren weit über 500 luftgekühlte 4-Zylinder-Motoren aufgebaut hat !

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Di 13. Aug 2019, 09:48

Hab ich nicht die Gerätschaft hier.
Gruß, Uli

Fritz L
Gastautor
Beiträge: 27
Registriert: So 11. Dez 2016, 19:40
Name: Schmidt
Vorname: Frieder
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Fritz L » Di 13. Aug 2019, 10:52

Hallo,
ohne diesen Test ist eine weitere Fehlersuche nicht sinnvoll ! Habe beide "Gerätschaften" hier.
Kannst ja in 74906 zum Prüfen vorbeikommen !

Gruß
Frieder

Benutzeravatar
Uli
Vorstand
Beiträge: 254
Registriert: Mi 4. Jun 2014, 18:12
Name: Wörz
Vorname: Ulrich
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon Uli » Di 13. Aug 2019, 11:12

Danke für dein Angebot.

Momentan gehe ich davon aus, dass der Motor an sich i.O. ist.
Kann weder ein Rauchen noch erhöhten Ölverbrauch feststellen.
Gruß, Uli

kawa-ralf
Mitglied
Beiträge: 21
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 14:59
Name: Gnatzy
Vorname: Ralf
Kontaktdaten:

Re: GPZ1100 B2 Gemisch zu fett?

Beitragvon kawa-ralf » Di 13. Aug 2019, 15:58

Hallo zusammen,
eigentlich schreibt Uli in der Überschrift "Gemisch zu fett". Gemisch zu fett nur auf einem Zylinder ?
Ist bei den anderen Zündkerzen ein einwandfreies Verbrennungsbild zu sehen oder eventuell auch zu dunkel ?

Wenn die B2 generell zu fett läuft oder beim Starten absäuft kann es auch ein Temp-Sensor sein...
Gruß Kawa-Ralf


Zurück zu „Bikes & Auf- & Umbauten Z's“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast